Fechten im VfL Kaufering

Schwäbische Meisterschaft Fechten Florett Degen Säbel 2012Textfeld:

Ortenburger Fassl

Lisa Schallenkammer gewinnt Bronze

8 VfL Fechter erhalten ein 30kg schweres Präsent als quantitativ bestes Team

Ein Bierfass und gute Ergebnisse für den VfL Kaufering

 

Im Mai trafen sich knapp 40 Fechter und Fechterinnen aus ganz Bayern mit dem Ziel, das „Ortenburger Fassl“ - ein Wanderpokal in Form eines Bierfasses - zu gewinnen.

Auch 8 Fechter aus Kaufering (4 Damen und 4 Herren) waren in der idyllischen Kleinstadt in der Nähe von Passau mit am Start.

Bei den Herren wurde im Modus Jeder-Gegen-Jeden gefochten, bei insgesamt 25 Teilnehmern hieß dies 24 Gefechte für jeden.

Markus Roßner erreichte hierbei elf Siege und 13 Niederlagen und konnte sich somit im Mittelfeld auf Platz 13 einordnen. Hier konnte man deutlich bemerken, dass er auch mit dem Degen durch viele Turniere in den letzten Monaten immer erfahrener wurde und sich immer wohler mit dem Degen fühlt. Auch ein taktisches Umstellen während des Gefechts, um noch um ein paar Treffen an seinen Gegner heran zu kommen, ist nun bei ihm keine Seltenheit mehr. Es ist nun nicht mehr verwunderlich, dass er viele seiner Gefechte nur knapp mit 4:5 verlor. Das Ziel für die kommende Saison ist es jetzt in den Aktionen noch etwas sauberer zu werden, um dann diese Gefechte zu gewinnen.

Wie auch auf den meisten anderen Turnieren hatte Maximilian Gartner, unser Degen-Spezialist, das beste Resultat der Kauferinger Fechter erreicht. Er konnte 15 Gefechte für sich entscheiden und verlor neun weitere, meist knapp mit ein oder zwei Treffern Rückstand. Er erkämpfte sich Platz 7 von 25. Ein überragendes Ergebnis in diesem starken Starterfeld.

Thomas Schmid, unser "Jungstar" in der Kaufering-Herrendegen-Gruppe, erreichte Platz 19. Auch er gehört wie Markus eher zu den Florett-Fechtern im Verein. Als einer der jüngsten Teilnehmer im Feld konnte er starke neun Gefechte gewinnen. Aber auch ihn traf der Fluch der knappen Niederlagen unserer Fechter an diesem Wochenende - fünf Gefechte, die er mit 4:5 verlor. Trotzdem ist dies ein toller Platz in dieser überwiegend sehr erfahrenen Gruppe.

Einen Platz davor, auf den 18. Rang kam Armin Martin. Genau wie Thomas gewann auch er neun seiner 24 Gefechte. Bei Armin waren es sogar sieben Kämpfe, die er mit 4:5 abgeben musste. Dies verschaffte ihm jedoch eine bessere Endplatzierung, aufgrund der höheren Anzahl an gesetzten Treffern. Armin, der als einer der Fleißigsten im Training gilt, hat erst vor ein paar Jahren, nach seinen beiden Kindern, das Fechten in Kaufering begonnen.

Auch bei den Damen wurde Jeder-Gegen-Jeden gefochten. Auf diesem Turnier gab es für jeden unserer Damen Höhen und Tiefen. Hier hatte Aileen Schallenkammer am meisten Pech. Sie verlor sieben ihrer elf Gefechte mit sehr knapp mit 4:5 und wurde somit Platz 6 nach der Vorrunde. Helen Renner, die in Ortenburg auf ihrem ersten Turnier überhaupt war, noch dazu mit dem Degen – einer ihr eher ungewohnten Waffe –, konnte ein Gefecht für sich entscheiden und erreichte damit Platz 11.

Lisa Schallenkammer und Mara Faina hatten dagegen einen Lauf. Beide verloren nur jeweils zwei ihrer Gefechte. Dies gelang auch zwei weiteren Fechterinnen aus dem Startfeld. Somit wurde es spannend, wer hier nach der Vorrunde Platz 1 bis 4 belegte. Es musste nach dem Treffer-Index (Differenz zwischen gesetzten und erhaltenen Treffern) gewertet werden. Hierbei war Lisa auf Platz 1 und Mara auf Platz 3, die jedoch das Vorrundengefecht gegen Lisa klar mit 5:3 gewonnen hatte. Jetzt mussten nochmal alle Kräfte für die Direktausscheidung gesammelt werden. Mara und Lisa hatten aufgrund der guten Platzierung ein Freilos in der ersten Runde. Helen Renner wuchs hier über sich hinaus, denn das Gefecht um eine viel besser Qualifizierte verlor sie mit nur 10:15! Ein großartiges Ergebnis für ihr erstes Turnier und somit Platz 11 im Endergebnis. Aileen gewann nach starker Leistung mit 15:12 und konnte somit zusammen mit Lisa und Mara in der nächsten Runde Fechten. Dort aber Pech für unsere VfL Damen: Aufgrund der Platzierung nach der Vorrunde trafen Aileen und Mara im Viertelfinale leider aufeinander. Dies kristallisierte sich zu einem sehr spannenden Fight, bei dem es beide verdient hätten in das Halbfinale zu gelangen. Aileen war hier um eine Degenlänge weiter vorne und gewann sehr knapp. Somit ein starker 5. Platz für Mara. Auch Lisa konnte ihr Viertelfinal-KO für sich entscheiden. Die beiden Halbfinalgefechte verloren die beiden Schwestern leider beide und so mussten sie noch gegeneinander um Bronze kämpfen. Lisa die einen besseren Tag hatte und holte sich den Bronze-Pokal mit einem Trefferstand von 15:11, Aileen freute sich auch über Platz 4. Somit ein erfolgreiches Wochenende unserer Damen.

 

Mit zwei Trophäen konnten unsere Fechter die Heimreise antreten. Lisa erhielt für ihren 3. Platz einen schönen Glaspokal. Zusätzlich erhielt die Gruppe für den Verein mit den meisten Teilnehmern ein ca. 30 kg schweres Präsent in flüssiger Form mit einem Holzfass ummantelt, gefüllt mit 20 Liter… nennen wir es einen leckeren „Hopfensmoothie“.

Hervorzuheben beim Ortenburger Fassl ist die tolle Organisation der Veranstalter an diesem Wochenende, besonders der Familie Jeske. Somit werden wir auch nächste Jahr wieder alles dafür tun, diesen Extra-Preis zu erhalten.

 

Text von Lisa Schallenkammer, lektoriert von Maximilian Gartner

Bilder von Lisa Schallenkammer