Fechten im VfL Kaufering

Schwäbische Meisterschaft Fechten Florett Degen Säbel 2012Textfeld:

Schwäbische Meisterschaft

Mara Faina holt zweimal Silber

5 VfL Fechter, ein Team und 3 Medaillen

Am 29.01.17 starteten insgesamt fünf Fechter aus Kaufering auf der Schwäbischen Meisterschaft mit dem Degen in Kaufbeuren – und konnten 3 Medaillen mit nach Hause nehmen.

 

Angesichts der Tatsache, dass es gerade mal erst sein zweites Turnier mit dem Degen überhaupt war, hatte Leon Huber einen sehr erfolgreichen Tag. Er startete als jüngster Fechter bei den Junioren, die mit den Aktiven Herren zusammen fechten durften und dann getrennt gewertet wurden. Leon konnte in der Vorrunde zwar keins seiner sechs Gefechte gewinnen, stellte sich aber jedem noch so schweren und erfahreneren Gegner. Er kann ordentlich stolz auf sich sein, dass er in jedem Gefecht mindestens einen Treffer landen konnte! Im K.O. musste er gleich im Achtelfinale gegen den späteren Schwäbischen Meister Stefan Kleiner vom TV Kaufbeuren ran, gegen den er sich geschlagen geben musste. So wurde Leon 6. auf seiner ersten Schwäbischen Meisterschaft.

 

Auch Armin Martin startete am Sonntag in Kaufbeuren – schon sein zweites Turnier an diesem Wochenende. In der Vorrunde mit wirklich starken Gegnern gab es spannende Fights, in denen sich Armin teilweise sehr gut schlug. So konnte er ein Gefecht für sich entscheiden, ein weiteres verlor er nur ganz knapp mit 4:5. Nach der Vorrunde musste er im Achtelfinale gegen den insgesamt sechstplatzierten und insgesamt über 30 Jahre jüngeren Tillmann Schneider vom TV Kaufbeuren fechten. Die beiden lieferten sich ein unglaublich spannendes Gefecht, jeder Treffer musste hart erkämpft werden. So stand es dann 14:14. Hier hatte Armin leider etwas Pech und konnte den entscheidenden Treffer nicht setzen, so landete er am Ende auf Platz 11 bei den Aktiven Herren.

 

Maximilian Gartner hatte an diesem Tag wenig Glück. So konnte er zwar in der Vorrunde gleich sein erstes Gefecht 5:2 gewinnen und in den übrigen vier Gefechte auch mit starken Gegnern,  wie Markus Münz aus Füssen oder Stefan Kleiner, mithalten, hier verlor er drei Gefechte mit 4:5, nachdem es vorher 4:4 gestanden hatte. So war es ein wenig ärgerlich, dass Maxi am Ende der Vorrunde mit nur einem Sieg auf Platz 9 des Tableaus stand – wäre doch wohl mehr drin gewesen. Sein erstes K.O. Gefecht verlor er deutlich mit 6:15, deswegen musst er sich mit Platz 5 zufriedengeben.

 

Der letzte männliche Starter bei der Schwäbischen 2017 war Armins Sohn, Daniel Martin. Er landete in der Vorrunde in der gleichen Gruppe wie Leon, konnte hier aber überzeugen und gewann fünf seiner Gefechte. Dadurch durfte er sich erstmal ausruhen und gemütlich einen Kaffee trinken, denn als Vorrundendritter gab es ein Freilos für Daniel, mit dem er sich direkt für das Viertelfinale qualifizierte. Dort wurde ihm die Möglichkeit gegeben, seinen Vater zu „rächen“, denn er musste gegen Tillmann Schneider fechten. Lange Zeit hatte Daniel Probleme mit dem Fechtstil seines Gegners und lag somit bald 3:8 zurück. Doch dann startete er eine für alle Zuschauer nervenzerreißende Aufholjagd, sodass er bald mit 12:11 führte. Jetzt konnte Daniel nichts mehr stoppen. Schon im zweiten Drittel zog Daniel mit einem Sieg von 15:13 ins Halbfinale ein. Hier lief es gegen Markus Münz vom TSG Füssen nicht mehr ganz so gut, er verpasste leider den Einzug ins Finale, gewann aber verdient Bronze.

 

Als fünfte VFL Fechterin konnte Mara Faina mit dem Degen ihr Können unter Beweis stellen. Auch bei den Damen durften Junioren und Aktive wieder zusammen fechten, wurden aber getrennt gewertet. Mara, die an diesem Tag aufgrund einer Erkältung leicht angeschlagen war, konnte trotzdem in der Vorrunde zwei von fünf Gefechte für sich entscheiden, zwei weitere verlor sie nur knapp. Im K.O. hatte sie auch etwas Pech, denn hier musste sie gleich gegen Anja Schmid-Pfaus vom TV Augsburg ran, die später den ersten Platz belegen sollte. Leider musste sich Mara hier geschlagen geben. Am Ende konnte sie aber trotzdem noch strahlen, denn aufgrund der getrennten Wertung wurde sie Zweite bei den Junioren und konnte sich so ihre erste Silber-Medaille abholen.

 

Nach den Einzel-Duellen wurden in beiden Geschlechtern noch Mannschaftskämpfe ausgetragen.

Hier startete Mara in einer Startgemeinschaft von Augsburg/Kaufering/Memmingen, die sich nur im Finale gegen das Team vom TSG Füssen geschlagen geben musste. Hier gewann Mara ihre zweite Silber-Medaille des Tages. Wir gratulieren!

 

Auch unsere vier Herren starteten noch zusammen in einer Mannschaft. Hier mussten sie im Halbfinale gegen das starke Team des TV Kaufbeuren I fechten, gegen das sie am Ende mit 29 zu 45 verloren. Im Fight um Platz 3 gegen Kaufbeuren II wurde es nochmal spannend, aber auch hier waren die Kauferinger Fechter mit einem Endstand von 37:45 leicht unterlegen. Damit gab es leider keine Medaille für die Mannschaft des VfL.

 

Letztendlich war es ein tolles Turnier, das besonders durch die gute Organisation des TV Kaufbeurens und seines Bezirkswarts Klaus Menzel im TD, und wirklich faire und spannende Gefechte aller Teilnehmer, beeindrucken konnte.

Gespannt dürfen wir jetzt schon sein, wie sich unsere Kauferinger Fechter auf der Schwäbischen Meisterschaft mit dem Florett im März schlagen werden.

 

 

Text von Maximilian Gartner, Bilder von Mara Faina

VfL Kaufering Fechten Schwäbcische Meisterschaft im Degen 2017Mara Faina, Kaufering Fechten

Das Damen-Team mit Mara Faina

Die silberne Mara Faina

Duell zwischen

Maxi Gartner und Armin Martin

Leon Huber im Fight gegen die Großen

Siegerehrung, Silber für die Dame vorne rechts, Mara Faina

Unser VfL-Team

Leon, Maxi, Mara, Daniel und Armin